Leandro

Tagesbericht als Krankenpfleger in der „Asklepios Klinik St. Georg“:

Mein Arbeitstag beginnt um 07:00 Uhr auf der HNO (Hals-Nasen-Ohren) Station. Meine Aufgabe beginnt damit, dass ich das Frühstück an die Patientenbetten bringe oder mit den Kollegen den Blutdruck und die Körpertemperatur messe. Danach haben wir unsere Frühstückspause im Aufenthaltsraum, die ca. eine halbe Stunde dauert. Nachdem wir die Pause hatten, bin ich wieder dafür verantwortlich, das Geschirr abzuräumen. Dann gehe ich zu den Patienten, die nicht aufstehen können und frage ob ich ihre Wasserflasche auffüllen soll. Außerdem muss ich den Bestand der Wasserflaschen überprüfen, und nachsehen, ob genügend OP-Päckchen (2 Auffanggefäße, 4 Tupfer, eine Stützbandage und einen Kittel) vorhanden sind. In der Zwischenzeit ist das Mittagessen eingetroffen und bereit zum Austeilen. Während die Patienten essen, muss ich das Gepäck der Neu-Aufnahmen auf die Zimmer bringen und in den Schränken verstauen, abschließen und den dazugehörigen Schlüssel in einem Fach hinterlegen. Die Patienten sind nun mit dem Essen fertig und ich kann es wieder abholen, das dreckige Geschirr packe ich auf einen Wagen und dieser wird vor einem Fahrschul deponiert. Nun neigt sich mein Arbeitstag dem Ende zu, es ist bereits 14Uhr.

An dieser Arbeit gefällt mir sehr, dass die Patienten dankbar sind für die Hilfe, die man ihnen anbietet. Das gibt mir ein gutes Gefühl. Jedoch ist das tägliche Stationsleben auch eine Herausforderung, denn Patienten leiden zu sehen, stimmt mich sehr traurig. Dieses Gefühl nehme ich auch nach meinem Feierabend mit nach Hause. Ich bewältige es, in dem ich die gewonnenen Eindrücke ausführlich mit meinen Eltern bespreche. Außerdem sind das frühe Aufstehen (um 6 Uhr) und die körperliche Anstrengung eine Herausforderung!