Tour durch Yaundé

Heute startete das Programm mit einem Gespräch bei Schwester Anastasie, der Schulleiterin. Sehr freundlich hat sie uns etwas über die Schule erzählt und die Jungs haben sich die Schulsport-Uniform gekauft. Jede Stufe hat ihre eigene Sport-Uniform, die von unseren Jahrgang ist weiß mit dem Schullogo in rot. Danach hat Pierre Ombe, der Englischlehrer, der auch in Hamburg dabei war, uns ausführlich die Verantwortlichen der Schule vorgestellt, vom Finanz-Verantwortlichen über den “teacher of the teachers” bis zu den pädagogischen Leitern der einzelnen Stufen. Am Nachmittag ging es dann mit einem gemieteten Bus auf Stadtrundfahrt, bei der auch die meisten unserer Corres mitkommen konnten. Bei der Busfahrt haben wir gemerkt, warum Yaoundé “city of the seven hills” genannt wird: Es ging viel hoch und runter. Begonnen haben wir beim (Fußball-)Stadion. Für den Bau des Stadions wurde den dort lebenden Menschen das Land weggenommen und sie wurden nie entschädigt. Daran soll es liegen, dass Kamerun in dem Stadion nie ein Finale oder einen Pokal gewinnen konnte (zuletzt bei der Afrika-Meisterschaft der Frauen). Dann fuhren wir zum Hôtel de Ville, dem Rathaus, und gingen von dort zu Fuß weiter: zum Unabhängigkeitsdenkmal, zum Sitz des Ministerpräsidenten, vorbei am Nationalmuseum, der Zentralbank und unzähligen Ministerien. Am Ende kamen wir am Denkmal von Charles Atangana an. Er spielte während der deutschen Kolonialherrschaft als Übersetzer eine sehr wichtige Rolle. Durch einen Trick hat er sich den Deutschen als Anführer der dort lebenden Ewondo präsentiert. Bis dahin hatten die Ewondo keine hierarchische Ordnung mit einem Anführer. Heute wird er von den Kamerunern zwiespältig gesehen, erzählt uns Luc Mballa: Einige sehen ihn als Kollaborateur mit den Deutschen, andere als jemanden, der die Interessen der Ewondo verteidigt hat. Ein Highlight war die Aussicht vom Berg Mont Fébé am Ende der Tour. Von dort hat man einen tollen Blick auf Yaoundé. Am Abend hat noch Kamerun bei der Afrika-Meisterschaftt gegen Guinea-Bissau gespielt und 2:1 gewonnen und steht damit auf Platz 1 in der Gruppe.

-Simon

 

Tag: 
Mittwoch, 18. Januar 2017