Tag 13: Montag

Heute sind wir um 5:15 Uhr von den Lehren aufgeweckt worden. Wir mussten unsere Zelte nicht abbauen da wir in dem Bootshaus TSV Otterndorf geschlafen haben. Wir waren um 7:38 Uhr auf dem Wasser, etwas später als wir eingeschätzt haben. Als wir losgepaddelt sind, hatte sich der Nebel zugezogen und die Sonne schien. Dies war eine sehr schöne Aussicht. Heute sind von dem Kanal aus über die Schleuse auf die Elbe gepaddelt. Dabei wurden wie einmal vom Zoll und einmal von der Polizei angehalten. Der Zoll wollte uns mitteilen, dass der Nebel zuzieht und man höchstens 50 Meter weit gucken kann. Die Polizei hat uns angehalten, weil sie dachte, dass unsere Kanus gesuchte Boote wären die von dem Kernkraftwerk gemeldet wurden. Wir sind sogar einer Robbe begegnet. Wir hatten drei Ziele zur Verfügung. Wir schwankten zwischen dem 2. und dem 3. Ziel. Da sehr viele aus unsere Gruppe schlapp waren beschlossen wir das 2. Ziel anzusteuern. Als wir bei dem zweiten Ziel angekommen sind, haben wir abgestimmt, dass wir doch zum dritten Ziel paddeln. Wir haben uns gegenseitig motiviert und es pünktlich geschafft. Als wir in Krautsand angekommen sind haben wir die Boote aus dem Wasser gezogen und unsere Zelte aufgebaut, einige sind dann am Strandbistro essen gegangen. Zu unserem Glück hatten wir fast den ganzen Tag Sonne. Zum Abend hin gab es dann aber leider einen kleinen Schauer. Am heutigem Tag haben wir ca. 40 km mit Strömung geschafft.

Tegan und Mashkourath

12.jpg

12a.JPG

12b.JPG

12c.JPG