Dschungelfieber

TTXK742KcShbbnFj6ZKO.jpg  shV4xSnDcBQIJrh7ugjG.jpg

RvX6dPw3Q6fI_udyETVT_0.jpg  OuOts5hccg5d4wrPeRcc.jpg

Harte Arbeit und treue Verbündete

 

Mit Spannung lauschten wir den Vögelchen, welche uns den Morgen ankündigten. Der neue Tag nach dem Waffenstillstand des heiligen Wochenendes begann mit einer willkommenen Überraschung: Unsere alte Freundin, die Sonnenkönigin, hatte sich nach einer regenreichen Zeit ihren Platz am Himmelszelt zurückerobert! Ebenso haben unsere Ritter sich wieder einmal auf die lange Reise zum uralten Garten begeben, um ihr Werk fortzusetzen.

Mit all der ihnen verliehenen Kreativität erschufen die Künstler wahre Meisterstücke, mit Hilfe derer der große Baum zu einer wahrlich zauberhaften Erscheinung wurde.

Ein Barfußpfad zur Entspannung unserer Nachkommen wurde bis auf einige Details fertiggestellt, wobei besonders auf die äußerst liebevolle Gestaltung des Zaunes zu achten ist. Ebenfalls viel Herzensblut kostete das Befüllen der Kräuterspirale mit feinster Erde, welche uns abermals von der magischen Kutsche und dem mysteriösen Kutscher, Monsieur Arps, geliefert wurde.

Wie an jedem langen Tag freute sich jeder Krieger auf das wohlverdiente Mittagsmahl, welches sich zugegebenermaßen zunächst nicht allzu verlockend anhörte. Doch aufgrund seiner vorzüglichen Zutaten stellte es sich der Linsenmatsch a la India schon bald als sehr schmackhaft heraus. Nun begann ein harter Wettkampf, denn einige unserer Krieger mochten nicht nur ihre Schwerter messerscharf, sondern ebenso ihr Essen! Motiviert durch diese spannende Ablenkung, die aus dem Nichts aufgetauchten Blaubeermuffins und die weiterhin wärmenden Sonnenstrahlen, stürzten sich die Krieger ohne Zögern in die letzten Stunden des Tages.

Bald darauf traf Verstärkung ein: Unsere treue Patengruppe, die Elefanten, besuchten unseren bescheidenen Garten und brachten gute Laune mit!

So ließen wir also einen erfolgreichen ersten Tag der neuen Woche auf dem Schlachtfeld ausklingen, welches jeden Abend aufs Neue weniger nach einem aussah und zogen uns in unsere trauten Heime zurück, voller Erwartung auf den weiteren Verlauf unserer Mission.

 

WHGBF0kDQXGnRelqWFK5.jpg   ahzCDxoL7B27aXGsRDOk.jpg  wWfOo5jzlJ6E5GRX1gg7.jpg