3. Tag auf dem Rad

Wetter: Bewölkt mit Nieselregen bis 21 Grad. Abends klart es sich auf.

Stimmungsbarometer: Stimmung ist recht gut. Die Gruppe hat sich gefunden und ist ruhiger geworden. Weitere Heimwehattacken plagen die Gruppe.

Held des Tages: Frau Erhorn für ihren coolen Stand auf dem Campingplatz.

Lieblingswort des Tages: „chill“ (ca.10000x)

Heute sind wir von Jessenitz nach Neustadt-Glewe (ca. 40km) gefahren. Mittlerweile kommen wir beim Fahrrad fahren mit der Gruppe gut voran. Wir machen alle 15 km eine gemeinsame Pause als Gruppe. Ansonsten fahren wir in Kleingruppen und warten nur auf die nächste Kleingruppe, wenn wir abbiegen müssen. So schaffen wir ordentlich Strecke. Wir sind heftig laugh ??? und wir haben alles überlebt wir hatten keinen Unfall. Das Wetter war baba cheeky??? und wir sind gut ans Ziel gekommen. In Neustadt-Glewe auf dem Campingplatz hat Frau Erhorn den Vogel abgeschossen. Beim Einchecken rollte sie sich beim absteigen vom Fahrrad vor großem Publikum so gekonnt nach hinten auf ihren mit Lebensmitteln gefüllten Rucksack ab, so dass alle zunächst dachten sie spiele den sterbenden Schwansurprise. Doch als klar war, dass sie sich nicht verletzt hat und anfing zu lachen, brach ein lautes Gelächter aus laugh
Was wir da noch nicht ahnten: es stand uns eine laute Diskonacht bevor. Auf dem Campingplatz stieg bis um vier Uhr nachts! eine Beachparty, an der sich spontan mehrere kleine Gruppen rund um unseren Platz beteiligten: hoch die Tassencheekyyesangel!
Doch auch die schlimmsten Nächte gehen irgendwann mal vorbei surprise.

(Text von Nedija, Randa)