Tag 8: Vom kleinen Paradies

Tag 8: Vom kleinen Paradies
Stimmung: anfangs schlecht, später gut

Nachdem wir am Morgen von dem üblichen "Guten Morgen, Norwegen!" geweckt wurden, standen wir auf und aßen Müsli.
Die Stimmung war schlecht, weil wir wussten, dass wir gleich erneut den kalten Fluss überqueren mussten. Als wir dieses Hindernis überwunden hatten, lief es ganz gut. Nach einiger Zait des Wanderns mussten wir eine längere Pause einlegen, weil uns ein reißender Gebirgsbach den Weg versperrte. Wir überwanden ihn, indem wir über einen Baumstamm balancierten und uns dabei an einem Seil festhielten.
Die restliche Wanderung verlief entspannt, wir erreichten unser Ziel schneller, als erwartet. Als wir ankamen, bauten wir noch schnell unsere Zelte auf, es schien sogar ein bisschen die Sonne. Zum Abendessen gab es mal wieder Couscous.
Es freuen sich alle sehr auf zuhause.

Bericht: Bjarne und David