La Rentrée

Heute hat für unsere Corres und somit auch für uns wieder offiziell die Schule am Collège Jean Tabi angefangen. Um bereits 7 Uhr in der Schule zu sein, müssen die meisten um 5 Uhr oder früher aufstehen. Müde in der Schule angekommen, haben wir uns mit unseren Corres nach Klassen aufgereiht, die nacheinander zu der Willkommens-Zeremonie auf dem Sportplatz aufgerufen wurden. Bis sich alle Klassen auf den Sportplatz marschiert sind, wo die Eltern zugucken, dauert es eine Weile. Danach wurden alle Anwesenden begrüßt, die Lehrer wurden vorgestellt und Reden wurden gehalten. Das lange Stehen in der Sonne hat manchen von uns ganz schön zugesetzt. Nach der Zeremonie sind wir mit unseren Corres zu den Klassenräumen gegangen, wo der Unterricht begann.

20180903_201353.jpg

Der französische Unterricht war für uns nicht ganz verständlich, aber es war sehr spannend zu sehen, wie unterschiedlich der Unterricht hier im Gegensatz zu dem, was wir von unserer Schule gewohnt sind. Zum Beispiel müssen die Schüler immer aufstehen, wenn der Lehrer kommt oder sie etwas zum Unterricht beitragen wollen. Die Klassengröße hat uns auch sehr beeindruckt, eine Klasse kann hier aus bis zu 70 Schüler/innen bestehen. In einigen Klassen wird vor dem Unterricht gebetet und gesungen. Nach dem Mittagessen sind wir, ohne unsere Corres, da diese wieder zurück in den Unterricht mussten, zum Goethe Institut gefahren. Carola Dinnbier hat uns eine kleine Führung gegeben und wir haben uns die Bibliothek, das Lehrerzimmer und die Büros angeschaut. Das Goethe Institut bietet Deutschkurse an, mit denen man in einem Jahr so gut Deutsch lernen kann, dass man an einer deutschen Uni studieren kann. Außerdem engagiert sich das Institut besonders für verschiedene Kulturangebote. Kamerunische Künstler aller Art, ob Musiker, Schauspieler oder Poetry Slammer, können ihre Künste dort auf der Bühne präsentieren. Des weiteren bietet das Institut feste Angebote, wie Kinoabende und einen Filmclub. Wir haben erfahren, dass unsere Partnerschaft zu Jean-Tabi, die einzige bestehende Schulpartnerschaft Kameruns ist. Wir sind mit Sammeltaxis zurück zur Schule gefahren, wo wir uns mit den Corres auf den Heimweg gemacht haben. Der Rest des Tages wurde mit Hausaufgaben, Fernsehen gucken, Gottesdiensten, lesen, Katzen aufpäppeln und Essen verbracht.

Helen und Lea

20180904_132517.jpg

Tag: 
Montag, 3. September 2018