Peter Pane et vue sur le port avec du Henna - Peter Pane und Aussicht auf den Hafen mit Henna

Après nous être endormis a 2h30 suite à l'anniversaire de Jenny, nous nous sommes offert un repos bien merité qui s'est prolongé jusqu'à 11h! Ensuite nous avons pris un copieux petit dejeuner et on a travaillé sur la présentation de Yara concernant le port de Hamburg! À 15h Nala et Gabriela nous ont rejoint et on a fait quelque partis de UNO avant d'aller au restaurant appele Peter Pane où nous ont rejoint Lea et Grace et où nous sommes restés de 17h à 19h! Ensuite, nous sommes allés visiter le port d'Hambourg et ensuite on s'est arreté chez Nala où nous sommes restés jusqu'aux alentours de 22h30 pour qu'elles (Yara, Lea et Nala) puissent se faire des dessins appelés Henna avant de finalement rentrer a la maison! Cette journee était passionante et riche en emotion!

Kevin

IMG-20190818-WA0003.jpg

Der Tag hat für uns langsam und entspannt begonnen. Am Vortag hatte Jenny Geburtstag, der am Abend von uns alles gefeiert wurde. Alle haben sich sehr gut unterhalten, getanzt und Spiele gespielt. Da der Abend so schön war, ging er dementsprechend lange, weswegen viele erst um 2:00  Uhr oder 3:00 Uhr in der Nacht zu Hause waren. 

Bei uns hieß es daraufhin erstmal ausschlafen. Da es unser erster Tag mit der Möglichkeit auszuschlafen war freuten wir uns sehr darüber, wobei man merkte, das den Kamerunern der Schlaf etwas mehr fehlte, da diese nie so spät ins Bett gehen (zum Beispiel, da ihre Tage viel kürzer sind). Wir sind also gegen 11:00 Uhr aufgestanden und haben um 12:00 gefrühstückt. Hierbei haben wir uns wieder viel Zeit gelassen, haben uns nett unterhalten und überlegt, was der Plan für heute sei. Da erzählte mir mein kamerunischer Austauschpartner Kevin, das bei Ihnen immer alles geplant und strukturiert sei, wenn sie etwas unternehmen wollen. Dementsprechend hat es mich sehr gefreut, dass er sich darauf eingelassen hat, alles auf sich zukommen zu lassen. Nach dem Frühstück haben wir dann an meiner Präsentation (über den Hafen) gearbeitet. Da wir einen Vergleich zwischen Deutschland und Kamerun schreiben wollten, haben wir uns sehr viel über die Unterschiede unterhalten und wir haben beide viel über das andere Land erfahren. Oft waren wir erstaunt und überrascht was es für andere Sitten gibt, haben diese aber aufgenommen und akzeptiert. Schließlich sind Freunde aus dem Austausch zu uns gekommen und wir haben zusammen Karten gespielt. Andere waren auf dem Dom, bei einem Gemeindefest einer Kirche oder in einer Meile shoppen. 

IMG-20190818-WA0004.jpg

Nach dem Karten spielen haben wir noch mehr Freunde getroffen (ebenfalls aus unserer Austauschgruppe), und wir sind alle zusammen essen gegangen bei Peter Pane. Das fanden wir alle sehr schön, denn zusammen Burger essen wollten wir alle einmal. Uns ist aufgefallen, dass es aber auch hier Unterschiede gibt. Wie zum Beispiel, dass der Kellner zum bezahlen zu uns gekommen ist und wir nicht zu ihm. Für die Kameruner war dies etwas komisch, aber letztlich kein Problem. Nach Peter Pane sind wir zu einer der Freundinnen nach Hause gefahren, hielten uns dort kurz auf und sind dann zur Elbe an den Hafen gelaufen. Dort haben wir die Fähre genommen und sind zum Schiffhaus gefahren, auf welches wir dann auch raufgestiegen sind. Oben hatten wir alle einen fantastischen Ausblick. Dieser hat sowohl uns Deutsche als auch die Kameruner sehr beeindruckt. Nachdem wir die Fähre zu den Landungsbrücken genommen hatten, sind wir nach Hause gelaufen. Dort haben wir alle versucht Henna zu malen, was leider bei uns allen nicht sehr gut geklappt hat. Da es schon sehr spät war, sind wir dann auch nach Hause gefahren und direkt schlafen gegangen, mit dem Versprechen: Wir versuchen Henna malen nochmal zusammen, dann nur besser vorbereitet. Und darauf freuen wir uns jetzt schon alle sehr.

Yara

 

Tag: 
Samstag, 17. August 2019