Naturschutz und Nachhaltigkeit

Unsere Primarstufe führt in der Woche vom 09.04.-13.04.2018 eine Projektwoche zum Thema "Nachhaltigkeit und Naturschutz" durch. In vielen verschiedenen Gruppen arbeiten und forschen wir zu diesem Thema.

Zum ersten Mal gibt es bei uns auch einen Projektrat, jede Lerngruppe ist dort mit einem Mitglied vertreten. Der Projektrat hat schon vor einigen Wochen seine Arbeit aufgenommen, Fragen und Ideen der Kinder und Erwachsenen gesammelt, sortiert und so Themen für unsere Projektwoche gefunden:

  • Was hat dein Essen eigentlich mit der Natur und Nachhaltigkeit zu tun?
  • Aus Alt mach Neu
  • Tiere und Pflanzen auf dem Schulgelände
  • Wie können wir ungenutzte Flächen grün und schön machen?
  • Umweltfreundlicher Strom - Kraftwerke selber bauen
  • Upcycling - Einfälle statt Abfälle
  • Müll (in Zusammenarbeit mit der Stufe 5-7)
  • Kunstprojekt - wie sieht die Zukunft aus?
  • Wasserverbrauch
  • Reportergruppe

Zu einigen Themen gibt es mehrere Gruppen, weil sie von vielen Kindern gewählt wurden.

Die Reportergruppe, das sind wir. Wir wollen euch während der Projektwoche auf dem Laufenden halten. Hier auf diesem Blog werdet ihr regelmäßig Infos zum Geschehen in den verschiedenen Gruppen finden.

5. Tag - Marktplatz

Am Freitag hatten wir mit unserem Marktplatz den krönenden Abschluss unserer Projektwoche. Die Bilder sprechen für sich:

00Markt (40).JPG

00Markt (9).JPG00Markt (12).JPG00Markt (7).JPG

00Markt (15).JPG

00Markt (16)_.jpg

00Markt (18).JPG00Markt (21)_.jpg

00Markt (24).JPG00Markt (25).JPG

00Markt (13).JPG00Markt (30).JPG00Markt (32)_.jpg00Markt (34).JPG00Markt (35).JPG00Markt (37).JPG00Markt (27).JPG

4. Tag - Besuch der Essensgruppe

Die Essensgruppe hat am Donnerstag selbst Haselnusscreme gemacht und wir erklären euch jetzt wie:

Die Zutaten:

  • Haselnüsse                           
  • Kokosnussöl
  • Vanille
  • Kakaopulver
  • Agavendicksaft
  • Salz

essen1.JPG

Die Haselnüsse muss man im Ofen rösten. 

essen2.JPG

Jetzt rausnehmen und in eine kühle Schüssel schmeißen.

essen3.JPG

Dann auf ein Handtuch legen und die Schale abmachen und wenn man fertig ist, dann in den Mixer schmeißen und mixen.

essen4.JPG

Danach das Kakaopulver rein schmeißen und weiter mixen.

essen5.JPG

Danach die Vanille rein und weiter mixen, danach den Agavendicksaft und das Salz rein und mixen.

Guten Appetit! 

4. Tag – Die Reporter im Kontakt mit dem Umweltsenator

Wir haben am Donnerstag im Büro von Herrn Kerstan, unserem Senator in der Behörde für Umwelt und Energie, angerufen. Wir haben seiner Sekretärin erzählt, dass wir eine Projektwoche über Nachhaltigkeit und Naturschutz machen, weil uns wichtig ist, dass die Umwelt geschützt wird und dass wir gut auf der Erde leben können. Wir haben auch erzählt, was wir schon erreicht haben: Wir haben unseren Schulhof bepflanzt, damit er grüner wird und Insektenhotels und Nistkästen gebaut, damit die Tiere auf unserem Schulhof geschützt werden und es ihnen gut geht. Außerdem haben wir Müll gesammelt, Upcycling mit Altkleidern und Müll gemacht. Wir haben uns Gedanken gemacht, wie umweltfreundlicher Strom entsteht. Wir wollen darauf achten, dass wir weniger Wasser verbrauchen und weniger Plastikmüll erzeugen. Unser Ziel ist es, eine plastikfreie Schule zu werden. Dann haben wir Herrn Kerstan zu unserem Marktplatz am Freitag eingeladen. Wir wollten ihm zeigen, was wir als Kinder schon alles erreicht haben und noch weiter vorhaben. Leider hat er keine Zeit, obwohl er gern gekommen wäre. Wir werden ihm noch schreiben und Fotos schicken und vielleicht ein nachträgliches Treffen vereinbaren.

4. Tag - Die Reporter bei der MOPO

mopo1.JPG

Wir, die Reporter, waren heute bei der Zeitung Hamburger Morgenpost. Die MOPO wurde 1949 gegründet und hat schon vielen Besitzern gehört, einmal sogar der SPD. Die MOPO hat aktuell 70 Mittarbeiter.

Als erstes hat uns ein Mann namens Kristian durch die Räume geführt. Er ist seit ungefähr neun Monaten bei der MOPO und arbeitet im Bereich Lokales, also an Hamburg-Themen. Wir durften bei der Lokalkonferenz am Morgen dabei sein. Dort wurde besprochen, was in der Ausgabe vom Morgen gut rübergekommen ist und wo es Kritik gab. Außerdem wurde besprochen, wer welche Geschichte für die nächste Ausgabe recherchiert und schreibt. Kristian sollte über die Renovierungsarbeiten am Jungfernstieg schreiben. Diese wurden vor kurzem fertiggestellt und haben viel Geld gekostet. Sein Plan für später war, dort hinzufahren, Interviews zu führen mit der Hochbahn und mit den Passanten, wie diese die Bilder finden. Die Reporter sind immer in Zweierteams unterwegs. Bis 15/16 Uhr muss ein Reporter seine Recherche beenden. Um 18 Uhr sollte der Artikel fertig sein und die Chefs schauen ihn sich noch einmal an. Pünktlich um 18:30 Uhr muss alles zur Druckerei nach Kiel geschickt werden. Dann entsteht die Nachtausgabe und es gibt eine überarbeitete Morgenausgabe, die man übrigens an den zwei Sternchen erkennt. 

mopo2.JPG

mopo3.JPG

Es gab auch einen Mann, der Volker heißt. Er ist ein professioneller Fotograf und hat auch vor ein paar Monaten die Schwäne von der Alster und ein paar Vögel fotografiert. Mit ihm durften wir uns die Fotos angucken. Volker war sehr lustig. Er hatte eine "Donald Trump"-Pappfigur, mit der wir ein paar Fotos gemacht haben. 

mopo6.JPG

Danach waren wir in den verschiedenen Redaktionen: Lokales, Sport, Polizei und Kultur. Am Ende hat jeder einen Kugelschreiber, einen Block und einen Sattelschützer bekommen und wir konnten Kristian noch Fragen stellen.

mopo4.JPGmopo5.JPGmopo7.JPGmopo8.jpg

Pressemitteilung

Vom 12.4.2018

Die Primarstufe der Wi.R beschäftigt sich in der Projektwoche vom 9.4.-13.4. mit dem Thema Naturschutz und Nachhaltigkeit. Der Projektrat unserer Schule hat dazu 10 Themengruppen entwickelt. Und zwar: „Was hat Essen mit Natur und Nachhaltigkeit zu tun?“, „Aus Alt mach Neu“, „Tiere und Pflanzen auf dem Schulgelände“, „Wie können wir unsere ungenutzten Flächen grün und schön machen?“, „Umweltfreundlicher Strom- Kraftwerke selber bauen“, „Upcycling – Einfälle statt Abfälle“, „Müll“, „Kunstprojekt – wie sieht die Zukunft aus?“, „Wasserverbrauch“ und die Reportergruppe.

Die meisten Gruppen machen mit ihren Lehrern und Lehrerinnen tolle Ausflüge. Zum Beispiel war die Reportergruppe beim NDR und bei der MoPo. Unter www.sts-winterhude.de ist auch der Blog zu sehen, der an jedem Projekttag aktuell geschrieben wurde. Die Stromgruppe war außerdem im ELECTRUM, die Wassergruppe bei „Hamburg Wasser“, die Essensgruppe war beim „Bio-Bauernhof“ und Upcycling war in einem Upcycling Möbelhaus. Die Müllgruppe war außerdem im Johannes-Prassek-Park Müll sammeln und bauen daraus einen Mülleimer.

Unser Ziel ist, dass die Wi.R umweltfreundliche Schule wird und plastikfrei. Wir wollen auch weniger Wasser verbrauchen. Außerdem wird der Schulhof grüner, denn die Schulgeländegruppe hat ein Insektenhotel gebaut, Pflanzen gepflanzt und darum Zäune gesetzt und Nistkästen auf gehangen.

Es ist richtig gut, wenn Kinder sich mit Naturschutz beschäftigen, weil sie schon früh lernen, wie es besser geht. Und wir wollen zeigen, dass es schlecht ist, Sachen nicht wiederzuverwenden und einfach wegzuschmeißen. Man muss mit der Natur gut umgehen!

Am letzten Tag ist der große Marktplatz, auf dem alle zeigen, was sie herausgefunden haben. Die Reportergruppe hat sogar versucht, Herrn Kerstan, unseren Senator in der Behörde für Umwelt und Energie, dazu einzuladen. Leider kann er aus Termingründen nicht kommen. Vielleicht trifft er sich mit uns zu einem späteren Zeitpunkt nochmal.

Die Reportergruppe 

(Winterhuder Reformschule - Primarstufe)

 

Ausflug zum Bauernhof

Dies ist ein Demeter Hof. Uns wird der Kreislauf auf diesem Hof gezeigt: der Mist der Tiere düngt die Felder, auf denen das Futter für die Tiere wächst. Und so weiter und so weiter
IMG_6897.jpg

Die Kühe können ihre Hörner behalten, weil sie genug Platz haben und sich damit nicht gegenseitig verletzen. Wusstest du, dass eine Kuh in ihrem Horn einen „Zapfen“ hat? Das ist ein Organ, dass ihr bei der Verdauung hilft.
Die Hörner werden bei der Massentierhaltung schon bei den Kälbchen entfernt, dann fehlt Ihnen etwas ganz wichtiges.

Am Horn einer Kuh kannst du auch ablesen, wie viele Kälbchen sie schon hatte. Kannst du es hier entdecken? Bei jedem Kälbchen, bei jeder Geburt kommt eine Rille dazu
 

 

Die Ferkel bleiben bei ihrer Mutter und können mit ihren Geschwistern im Stroh spielen. Sie haben verschiedene Farben, es gibt schwarze, rosa farbene, rosa farbene mit Punkten in schwarz sind auch dabei. Die Sau ist rosa, der Eber auf diesem Hof ist schwarz.
Wusstest du, dass jedes Ferkel von Geburt an immer nur an der gleichen Zitze trinkt?
IMG_6902.jpg

 

Jeder darf ein köstliches Brötchen auswählen. Heute ist es kalt, zum Glück der Ofen noch 200° warm.

IMG_6918.jpg

 

IMG_6919.jpg

Bilder aus der Gruppe "Schulhof gestalten"

IMG_0405.JPGIMG_0403.JPG

4. Tag - Besuch der Gruppe "Umweltfreundlicher Strom"

Wir, Gabriel und Elina, waren bei der Gruppe Strom. Dort hat die Gruppe einem Fahrrad den Reifen abgeschraubt und eine neue Fahrradkette rangemacht. Hinten war ein kleiner Generator befestigt, der den Strom durch ein Kabel leitet. Das Kabel führte in eine Holzkiste, an der kleine Halogenlampen befestigt waren. Das Kabel löste sich in viele verschiedene kleine Kabel auf, die in jede der Halogenlampen führte. Wenn man also tritt, drehen sich die Zahnräder. Dann geht der Strom durch den Generator und dann fließt der Strom durch das Kabel in die Holzkiste und die Lampen gehen  an. Aber Vorsicht: ab 80 V (Volt) kann es für Menschen gefährlich werden, deshalb niemals in eine Steckdose fassen, denn die hat sogar 230-240 V!

IMG_0355.JPGIMG_0451.JPGIMG_0450.JPGIMG_0447.JPGIMG_0444.JPGIMG_0442.JPGIMG_0439.JPGIMG_0423.JPGIMG_0420.JPGIMG_0376.JPGIMG_0353.JPG

Bilder vom 4. Projekttag

DSCN0846.JPG

DSCN0850.JPGDSCN0862.JPGIMG_8851.JPG100_1431.JPGIMG_2814.JPGIMG_2820.JPGIMG_2862.JPG100_1423.JPG

Kunstprojekt, wie sieht die Zukunft aus?

100_1495.JPGKunstprojekt, wie sieht die Zukunft aus?

 

Wir (Henrike und Jonna) waren heute in der Gruppe Kunstprojekt, wie sieht die Zukunft aus? Die Gruppe will einen Quatsch und Ironie Film zum Thema Naturschutz und Nachhaltigkeit drehen und ihn dann morgen auf dem Marktplatz präsentieren. Wir durften dabei sein wie ein Ausschnitt des Filmes gedreht wurde. Danach haben wir noch mit Marlena und Eva gesprochen. Die haben uns erzählt, dass sie sich angeguckt haben, welche Materialien man braucht, um Sachen zu entwerfen (aus Müll). Außerdem haben sie sich die Jarresstraße mit ganz viel Fantasie im Jahre 2123 vorgestellt und aufgemalt.

 

Seiten